Theodolinden-Gymnasium

Städtisches

Das TLG ist zweifacher Deutscher Meister!

Mit einem unglaublichen Erfolg kehrten unsere Fußballmannschaften vom Bundesfinale JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA 2017 aus Berlin zurück. Beide Teams, die sich als bayerische Landessieger für die traditionell in der Bundeshauptstadt stattfindende Endrunde qualifiziert hatten, stießen bis ins Finale vor und holten jeweils den Titel.

Damit feierte unser TLG einen historischen Triumph, war es doch noch keiner Schule gelungen, gleich beide in Berlin ausgespielten Altersklassen im Fußball für sich zu entscheiden. Zugleich sorgten unsere Jungs für die beiden einzigen Goldmedaillen Bayerns bei dem diesjährigen, prestigeträchtigen Schulwettbewerb, der in zehn verschiedenen Sportarten unter mehreren Tausend Teilnehmern ausgetragen wurde.

28 Schüler und 4 Betreuer fanden sich am Sonntag, 17.09., am Münchner Hbf ein und bestiegen wenig später den ICE nach Berlin, während Herr Ruck und ein eigens für diesen Wettbewerb engagierter Physiotherapeut einen vom Partnerverein 1860 München zur Verfügung gestellten Kleinbus mit der umfangreichem Ausrüstung wie Trikots, Bälle, Massagebank, Verpflegung etc. nach Berlin steuerten.

Nach der Ankunft am späten Nachmittag wurden alle Mitfahrer bei der Akkreditierung mit den offiziellen Teilnehmerausweisen und die Betreuer mit den notwendigen Wettbewerbsunterlagen ausgestattet. Danach trennten sich die Wege erst einmal. Die Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2001 und 2002) begab sich mit den Trainern Schmidbauer und Ondraschek ins direkt am Berliner Hauptbahnhof gelegene Hotel Meininger, während Herr Ruck und Herr Eckl ihre Mannschaft der WK III (2003 und 2004) ins Hotel aletto am Kudamm begleiteten.

Am folgenden Tag wurden die Vorrundenspiele ausgetragen. Spielort war für beide Mannschaften die Sportanlage direkt am Berliner Olympiastadion, auf der auch die Profis der Berliner Hertha trainieren.

Die WK II schlug in der Gruppe A den hessischen Vertreter aus Kassel mit 2:0, erreichte gegen Brandenburg ein torloses Remis und schickte dann das Saarland mit einem 6:0-Sieg vom Platz. Somit war der Gruppensieg ohne Gegentor erreicht.

Die WK III besiegte das Gym. Links der Weser aus Bremen mit 1:0, den Landessieger aus dem Saarland mit 3:0 und abschließend den Vertreter aus Sachsen-Anhalt wieder mit 1:0, was ebenfalls Gruppenplatz 1 bedeutete.

Nach diesem unerwartet positiven Turnierauftakt  fanden sich bereits die ersten Spieler mit diversen Blessuren bei Physio Peter Krombacher ein, der fortan sein ganzes Geschick aufbrachte und mit unermüdlichem Einsatz deren Einsatzfähigkeit wiederherstellte. Am Nachmittag unternahmen wir die schon traditionelle Spreerundfahrt und besichtigten vom Schiff aus zahlreiche Sehenswürdigkeiten Berlins.

Am Dienstag stand zunächst jeweils das Viertelfinale auf dem Programm.

Unser älteres Team hatte es dort mit dem Otto-Hahn-Gymnasium aus dem baden-württembergischen Karlsruhe zu tun. Nach starkem Spiel und jeweils zwei Toren von Kuljanac und Hollerbach behielt das TLG mit 4:1 die Oberhand.

Spannender machte es die Jungs um Coach Ruck. Nach überlegen geführtem Spiel und Auslassen zahlreicher Torchancen konnte das Sportgymnasium Jena erst im Elfmeterschießen mit 5:3 bezwungen werden.

Sollte dies eine Art Pflichtprogramm gewesen sein, so konnte bereits eine gute Stunde später die Kür beginnen. Bestens vorbereitet und eingestellt traten die beiden Mannschaften in gleichzeitig stattfindenden Spielen zum Halbfinale an.

Dabei traf die WK II ebenfalls auf das Sportgymnasium Jena aus Thüringen. Erneut ging man konzentriert zu Werke und Hollerbach sowie Herrmann erzielten bereits vor der Halbzeitpause den 2:0-Endstand.

Auch die WK III gab sich wie in den Spielen zuvor keine Blöße und gewann durch ein Tor von Günther knapp, aber hochverdient mit 1:0 gegen das Heinrich-Heine-Gymnasium aus Kaiserslautern.

So standen nach diesem spannenden Wettkampftag weitere vier Siege und zwei Finalteilnahmen auf unserem Konto, was den Betreuerstab allmählich in ungläubiges Staunen über die Leistungsfähigkeit und vor allem Leistungsbereitschaft unserer Jungs versetzte. Konnten sich andere Mannschaften bereits ausgiebig den Sehenswürdigkeiten Berlins widmen, begnügten sich unsere Teams mit einer kürzeren Sightseeingtour per Buslinie 100 und einem Bummel über die Einkaufsmeile des berühmten Ku’dammes, um dann wieder den Fokus ganz auf den großen Finaltag zu legen. Der Physiotherapeut behandelte angeschlagene Spieler bis in die Nacht hinein und die Trainer sorgten wie die Tage zuvor für optimale Rahmenbedingungen. Das größte Lob gebührt aber den Spielern selbst, die sowohl auf als auch außerhalb des Platzes eine einwandfreie Einstellung an den Tag legten und sich ganz dem Mannschaftserfolg unterordneten. Dabei wuchs so mancher über sich hinaus, von dem eine derartige Leistung vielleicht gar nicht zu erwarten gewesen wäre.

Gut gerüstet und mit dem nötigen Maß an Respekt und Selbstbewusstsein traten beide Mannschaften am Mittwoch im schönen Amateurstadion von Hertha BSC zu ihren Finalspielen an, die nacheinander ausgetragen wurden, so dass sich unsere Jungs gegenseitig anfeuern konnten.

Unsere WK III ließ schon früh keine Zweifel an dem späteren Sieger aufkommen und ging bis zur Halbzeit durch Tore von Günther, Lamby und Dordan bereits mit 3:0 in Führung. Auch in der zweiten Hälfte entwischten unsere schnellen Spitzen ein ums andere Mal ihren Gegenspielern, ließen aber eine Großzahl an Chancen liegen, während die Abwehr die wenigen gefährlichen Situationen souverän meisterte. Beide Mannschaften erzielten noch ein Tor und so lautete der Endstand 4:1 für unsere Jungs! Der erste Titel in Berlin für unsere Schule seit 2002!

Angetrieben von dem großartigen Erfolg ging auch unsere WK II hochmotiviert in ihr Finale. Obwohl die Truppe das gesamte Turnier nur mit 13 Spielern bestritt und damit deutlich weniger wechseln konnte, mobilisierten die Spieler ihre letzten Kräfte und hielten den anstürmenden Gegnern aus Bremen stand. Die stabile Defensive verrichtete mit großem Geschick und Einsatz ihre Arbeit und ließ kaum Chancen zu. Kurz vor der Halbzeitpause tauchte Hollerbach gefährlich am gegnerischen Strafraum auf, steckte zu Herrmann durch, der noch den Torhüter aussteigen ließ und zur Führung einschob. In der zweiten Hälfte verstärkten die Bremer noch einmal ihre Angriffsbemühungen, brachten aber weiterhin kaum Zählbares zustande. Aufopferungsvoll stemmten sich unsere Jungs dagegen und hielten die Null. Zwei Minuten vor Ende düpierte Tillman den zu weit aus dem Kasten geeilten Torhüter und traf von der Mittellinie ins verwaiste Tor. Und so war eingetreten, was keiner nicht einmal in den kühnsten Träumen zu hoffen gewagt hatte:

Die TLG-Fußballer gehen ungeschlagen aus dem Turnier und räumen beide Deutschen Meistertitel ab!

Dementsprechend ausgelassen wurden bereits die auf dem Platz verliehenen Goldmedaillen gefeiert, und auf der abendlichen Abschlussveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle, die sowohl den Jugendlichen als auch ihren Betreuern tolle Unterhaltung bot, durften unsere Mannschaftsführer vor mehreren Tausend Teilnehmern die Siegerpreise in Empfang nehmen.

Angesichts des großartigen Erfolges spielte es auch keine Rolle mehr, dass sich die Rückfahrt ins Hotel etwas verzögerte, zumal am nächsten Tag nur noch die Heimreise nach München anstand.
Damit ging eine denkwürdige Berlinfahrt zu Ende, die sicher im Gedächtnis aller Beteiligten ihren ewigen Platz finden wird.

Hier noch ein Video-Link zu Tag 3 der Wettkämpfe: www.hauptstadtsport.tv%2Fjtfo-jtfp-herbstfinale-2017-tag-3-finale-fussball%2F

Suchen

Nächste Termine

Montag, 18.Dez 2017
ganztägig
Infotag 10.Klassen zur Qualifikationsphase 5./6.Stunde
Montag, 18.Dez 2017
13:10 bis
Lehrerkonferenz - Nachmittagsunterricht entfällt
Freitag, 22.Dez 2017
11:20 bis
Vorzeitiger Unterrichtsschluss 11.20 Uhr
Samstag, 23.Dez 2017
ganztägig
Weihnachtsferien
Dienstag, 06.Feb 2018
ganztägig
Theaterprobentage Unter- und Mittelstufe
Donnerstag, 08.Feb 2018
13:30 bis
Lehrerkonferenz - Nachmittagsunterricht entfällt

Mittagessen

Autoren-Login