Theodolinden-Gymnasium

Städtisches

„Vor allem wegen der Seele ist es nötig, den Körper zu üben, und gerade das ist es, was unsere Klugschwätzer nicht einsehen wollen.“
Jean-Jacques Rousseau (1712-1778), Schriftsteller und Philosoph

Der Sport ist ein zentraler Bestandteil des TLG-Profils und genießt im Schulleben einen besonderen Stellenwert.

Ein wesentliches Ziel der Fachschaft Sport am TLG ist das Vermitteln von Freude an Bewegung und Spiel, wodurch zur Förderung der ganzheitlichen Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen beigetragen werden soll.

Ein Beispiel: Das Kurzprojekt "Akrobatik", das Frau Schipfer innerhalb des Sportunterrichts anbot, kam bei den Mädchen der 5. Klassen sehr gut an.
Sie entwickelten eine erstaunliche Kreativität, schulten ihre turnerischen Fähigkeiten und hatten jede Menge Spaß dabei.

Im Unterschied zum Vereinssport beschränkt sich der Schulsport am TLG auf das Vermitteln von wesentlichen Technikelementen der Sportarten und setzt auf eine sportartübergreifende Vielfalt. Ob Fußball, Volleyball, Basketball, Handball, Leichtathletik, Turnen, Schwimmen oder andere Disziplinen – in der Schule geht es in erster Linie um Bewegungsprinzipien, Bewegungserlebnisse und immer wieder neue Anreize durch das Ausprobieren großer wie kleiner Sportspiele und -geräte. Das Einhalten der Spielregeln ist Ehrensache, die Schülerinnen und Schüler machen in diesem Zusammenhang wichtige Erfahrungen mit der Bedeutung von freiwilliger Rücksichtnahme und Fairness.

Über den regulären Sportunterricht hinaus sind wir immer auch bestrebt, durch besondere Angebote den Spaß am Sport zu fördern und das Sportjahr am TLG zu bereichern:

Der Sport in den unterschiedlichen Jahrgangsstufen:

Die Klassen 5 und 6 (ab dem Schuljahr 2015/16 auch die Jahrgangsstufe 7) haben drei Wochenstunden Sport, wobei die dritte Stunde 14-tägig als Doppelstunde erteilt wird.

In den Klassen 8, 9 und 10 stehen wöchentlich zwei Stunden Sport auf dem Programm.

In der Q11 und der Q12 ist die Teilnahme am Sportunterricht (zwei Praxisstunden) ebenfalls verpflichtend. Die Sportarten für die vier Halbjahre werden am Ende der 10. Jahrgangsstufe gewählt - hier haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, aus einem Spektrum von Individualsportarten (Gerätturnen, Gymnastik und Tanz, Schwimmen, Leichtathletik), Mannschaftssportarten (Basketball, Fußball, Volleyball) und Sportarten, die weder als Individual- noch als Mannschaftssportarten gelten (Badminton, Tischtennis), zu wählen.

Das TLG ist Partnerschule des Leistungssports und Eliteschule des Fußballs (s. Link!).

Neben der großen Bedeutung des Fußballs wird aber auch auf die Vermittlung und Förderung anderer Sportarten im Rahmen des Sportunterrichts und darüber hinaus großer Wert gelegt.

Besonderheiten und Schwerpunkte:

Volleyball - SAG-Stützpunktschule in Zusammenarbeit mit dem benachbarten Turnerbund - Teilnahme am Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia -> hier werden regelmäßig beachtliche Erfolge erzielt.

Basketball - Teilnahme am Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia

Leichtathletik - Teilnahme am Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia

Tennis - Teilnahme am Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia

Bundesjugendspiele 5-7

Skilager der Jahrgangsstufe 7

Segelwoche der Jahrgangsstufe 8

Sportstätten:

Durch die neue schuleigenen Dreifach-Sporthalle verbessern sich die Bedingungen für den Sport in Richtung "traumhaft". Die altehrwürdige „Aula“ und die so genannte „Kleine Halle“ sind Geschichte – das TLG verfügt nun über drei funkelnagelneue Sporthallen in ausreichender Größe im Schulhaus mit einem adäquaten Umkleidebereich - Sportlerherz, was willst du mehr?

Sportbekleidung:

Jeder Schüler trägt nicht abfärbende Turnschuhe, die nicht gleichzeitig Straßenschuhe sind, und eine angemessene Sportkleidung, die regelmäßig gewaschen werden sollte. Für Brillenträger ist das Tragen einer Sportbrille Pflicht.

Teilnahmepflicht am Sportunterricht:

Schülerinnen und Schüler, die aufgrund einer körperlichen Einschränkung zwar die Schule besuchen, jedoch nicht aktiv am Sportunterricht teilnehmen können (z.B. wegen einer Muskelverletzung), müssen grundsätzlich zum Sportunterricht erscheinen und dem Unterrichtsgeschehen passiv folgen. Eventuell können sie auch wichtige Helfertätigkeiten wie Zeitnahme oder Punktezählen übernehmen oder sich als Schiedsrichter bewähren. Eine Beurlaubung vom Sportunterricht, z. B. in Randstunden (1./2. bzw. 5./6. Stunde) oder am Nachmittag, kann nur durch die Sportlehrkraft und auf Antrag eines Erziehungsberechtigten hin erfolgen.

Jede Sportgruppe geht pro Jahr für mehrere Wochen zum Schwimmen. Die Lehrkräfte am TLG legen großen Wert darauf, dass die Kinder und Jugendlichen nicht nur notdürftig schwimmen können, sondern sich über die Jahre hinweg kontinuierlich verbessern und unterschiedliche Schwimmtechniken beherrschen. Grundsätzlich wird erwartet, dass die neuen Schülerinnen und Schüler in der 5. Jahrgangsstufe (und in der Übergangsklasse der Jahrgangsstufe 10) bereits schwimmen können. Sollte dies nicht der Fall sein, muss externer Schwimmunterricht genommen werden.

 

 

Suchen

Nächste Termine

Sonntag, 07. Aug 2022
ganztägig
Sommerferien

Autoren-Login